MAHLE Thermomanagement: Thermostate aller Art

Als globaler Partner entwickelt und produziert MAHLE Behr für namhafte Automobil- und Motorenhersteller Systeme und Komponenten für das Thermomanagement. Der Aftermarket profitiert nun auch davon, z. B. durch qualitativ hochwertige Produkte mit entsprechenden Margen. Thermostateinsätze, Integralthermostate, Gehäusethermostate, Kennfeldthermostate, Ringschieber-Thermostate und Thermoschalter bilden das breite MAHLE Original und Behr Sortiment. Sie alle sorgen dafür, dass Verbrennungsmotoren sicher im effizienten Temperaturbereich laufen – wirtschaftlich, verschleiß- und schadstoffarm.

Unsere Thermostate werden ganz schön gefordert

MAHLE Thermostate funktionieren bei tropischer Hitze ebenso wie bei arktischer Kälte. Sie bringen jeden Motor schnell auf die richtige Betriebstemperatur, indem sie den Kühlkreislauf steuern. Für die unterschiedlichen Anforderungen bietet MAHLE eine Vielzahl unterschiedlicher Thermostate und weiterer Komponenten zur Temperaturregelung:

Thermostateinsätze regeln exakt die Kühlmittelkreisläufe bis etwa 20 m3/h in Pkw, Nfz, Stationärmotoren sowie Land- und Baumaschinen.

Integralthermostate sind die Weiterentwicklung der Thermostateinsätze: Im Integralthermostat sind bereits alle Bauteile wie Thermostateinsatz, Deckel und Dichtung integriert. Er kann direkt an den Motorblock angeflanscht werden.

Gehäusethermostate bestehen aus einem Deckel und einem Gehäuse, d. h. die Mischkammer ist bereits integriert. Diese Thermostate sind entweder komplett mit Schläuchen oder mit einem Flansch und Schlauchanschlüssen versehen.

Kennfeldthermostate: In den Dehnstoff ihres Arbeitselements ist ein elektrischer Heizwiderstand integriert. Das Motorsteuergerät mit seinem Kennfeld regelt sie direkt – und damit die Motortemperatur, um den Motor in verschiedenen Last- und Betriebszuständen im optimalen Bereich zu halten. Das Ergebnis: mehr Motorleistung sowie weniger Verbrauch und Emissionen.

Ringschieber-Thermostate steuern Kühlkreisläufe in Großmotoren ab Durchflussmengen von etwa 20 m3/h, z. B. in großen Pkw, Nfz, Schiffen und Lokomotiven. Dank der axialen Entlastung des Dehnstoffelements funktionieren sie auch bei starker hydraulischer Belastung sicher.

Thermofühler sind extrem wärmeempfindlich Sie liefern der elektronischen Motorsteuerung Daten über das aktuelle Temperaturniveau an verschiedenen Stellen des Motors.

Ölthermostate regeln die Öltemperatur in Automatikgetrieben. Das verkürzt die Warmlaufphase und hält das Getriebe anschließend auf idealer Betriebstemperatur. Das Resultat: verringerter Verschleiß, verbesserter Schaltkomfort und Kraftstoffeinsparungen von rund 1 Prozent in den gängigen Fahrzyklen.

AGR-Thermostate regulieren den Kühlmittelfluss durch den AGR-Kühler.

Thermoschalter schützen stehende Fahrzeuge vor Motorüberhitzung: Der Thermoschalter öffnet oder schließt bei einer definierten Kühlmitteltemperatur den Stromkreis, beispielsweise an einem Kühlergebläse. Die Thermoschalter von MAHLE Aftermarket sind bis zu einer Betriebsspannung von 24 Volt ausgelegt.

Werkstoffe: Für die Sicherheit von Mensch, Motor und Umwelt – nur das Beste

Ein Dehnstoffelement besteht aus einer Wachsmischung mit genau definierten Eigenschaften. Es befindet sich in einem korrosionsresistenten Metallgehäuse und ist das Herzstück eines Thermostats. Ein beweglicher Metallkolben im Thermostat bestimmt, welchen Weg das Kühlmittel nimmt: Beim Kaltstart ist der Kolben in der Ausgangsposition, das Kühlmittel zirkuliert nur in einem kleinen Kreislauf und erwärmt sich dabei schnell. Bei einer bestimmten Temperatur schmilzt das Wachs, sein Volumen steigt und bewegt dabei den Kolben in die Arbeitsposition. Das Kühlmittel nimmt nun den längeren Weg zum Kühler und sorgt so für konstante Arbeitstemperatur. Wenn die Wärme abnimmt, reduziert sich das Wachsvolumen: dann drückt eine Feder den Kolben zurück in die Ausgangsstellung.

Dehnstoffelemente sind wartungsfrei und langlebig. Ihr Einsatzspektrum ist sehr vielseitig – es gibt Betätigungskräfte von 30 N bis 2.500 N, kleine oder große Hübe und eine Vielzahl von Regelbereichen innerhalb der Temperaturspanne von –20 °C bis +130 °C.

Die moderne Alternative für besonders anspruchsvolle Antriebe, z. B. in Hybridfahrzeugen, heißt Kennfeldthermostat.

Einzelteile des Dehnstoffarbeitselements

1. Kolben

2. Führungsteil

3. Stützscheibe

4. Gummieinsatz

5. Dehnstoff (Wachs)

6. Dose

Forschung und Entwicklung für die Werkstatt: Damit Sie auch in Zukunft sichere Produkte verbauen

Innovative Entwicklung: Kennfeldthermostat

Ein Kennfeldthermostat kann die Effizienz eines Motors deutlich steigern: Der Dehnstoff enthält ein elektrisches Heizelement, das vom Motorsteuergerät aktiviert wird. In einem Kennfeld ist definiert, wann und wie stark zugeheizt wird. So reagiert der Thermostat schneller und noch exakter – und hält den Motor bei verschiedenen Last- und Betriebszuständen immer im optimalen Bereich. Das Ergebnis: mehr Motorleistung, eine längere Lebensdauer sowie weniger Verbrauch und Emissionen. Die von MAHLE erworbene Firma Behr Thermot-tronik war der erste Thermostathersteller, der diese Technologie mit einem Fahrzeughersteller zusammen entwickelt hat.

Querschnitt eines Kennfeldthermostats mit elektrischen Anschlüssen und im Wachselement integriertem Heizwiderstand.

1. Stecker
2. Heizwiederstand
3. Ventilteller
4. Druckfeder
5. Dose (Arbeitselement)
6. Elastomereinsatz
7. Arbeitskolben
8. Führung (Kurzschlussteller)
9. Gehäuse

Video / Animation

Titel: Kennfeldthermostate

Downloadlink: MP4-Datei (15280KB)

Titel: Thermostate

Downloadlink: MP4-Datei (15447KB)