Technical Service Europe und Sales starten erfolgreiche Kooperation mit der DEULA

Anfang Juli waren Christoph Dutschke (Koordinator Technische Trainings Aftermarket) und Oliver Böker (Vertriebsberater Norddeutschland) für zwei Tage bei der DEULA in Warendorf und haben das neue Praxis-Schulungskonzept mit großer Begeisterung an 36 Mann gebracht! Dies war ein gelungener Startschuss für weitere Kooperationen mit anderen DEULA Standorten.

Neue Kooperation mit der Industrie Die DEULA in Warendorf bietet ihren Meisterschülern neue Lernmittel

Die berufliche Bildung in der DEULA Westfalen-Lippe ist von einem hohen Praxisanteil geprägt. Nicht umsonst ist das Motto des Bildungszentrums im Warendorfer Norden „Lernen und Erleben“! Geeignetes Anschauungsmaterial gibt es, besonders in den Fachbereichen Landwirtschaft und Land- und Baumaschinenmechatronik, oft von den Herstellern der entsprechenden Land- und Baumaschinen. Niemals könnte die DEULA auf dem jeweils neuesten Stand der technischen Entwicklung unterrichten, wenn nicht auch die Industrie ein großes Interesse daran hätte, dass zukünftige Gesellen und Meister sachkundig und kompetent mit ihren Maschinen umgehen, diese nutzen, warten und Instand setzen können!

Jetzt hat der Fachbereich Land- und Baumaschinenmechatronik einen Partner gewonnen, mit dessen Hilfe in diesem Fall die angehenden Meister tiefe Einblicke in Systeme und Komponenten großer Schlepper und Erntemaschinen gewinnen können: Die Firma Mahle gehört zu den größten Automobilzulieferern der Welt. Der Stuttgarter Konzern bietet im freien Ersatzteilmarkt (MAHLE Aftermarket) neben Filtern und Motorenteilen auch Thermostate, Anlasser, Lichtmaschinen, Turbolader, Klimakompressoren und Klimaservicegeräte – Komponenten, die sich allesamt auch in Landmaschinen und deren Motoren wiederfinden bzw. für Reparaturen benötigt werden. DEULA-Fachbereichsleiter Thomas Rehberg ist begeistert über die neuen Möglichkeiten, die sich durch die Kooperation mit dem Original-Ersatzteil-Hersteller ergeben: „Hier, im Vollzeit-Meisterkurs, können die Meisterschüler direkt von der Erfahrung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Mahle profitieren. Hier wird nicht das einzelne Bauteil isoliert betrachtet, sondern sein Wechselspiel mit anderen Komponenten im Motor. Dadurch kann man im Schadensfall am Zustand eines einzelnen Bauteils auf den Ursprung eines Defektes schließen - die hohe Schule der Diagnostik!“

Um diese spezielle Kompetenz intensiv zu schulen und für die Komponenten, die im Schadensfall auf dem Tisch des Werkstattmeisters landen eine Handlungsbasis zu schaffen, haben die Referenten von Mahle ein sogenanntes „Schadens-Colloquium“ aufgebaut: Jeder  Meisterschüler muss an echten beschädigten Bauteilen Ursachenforschung betreiben und sich auf einen möglichen Schadensverlauf festlegen. Die erarbeiteten Ergebnisse werden dann im Plenum verglichen und vom Fachingenieur erläutert. Ein Ölfilter dehnt sich aus und wird undicht? Die Ursache könnte ein verschmutztes Druckregelventil in einer Ölpumpe sein, mutmaßt einer der Schüler und erntet anerkennende Blicke vom Mahle-Experten Christoph Dutschke: „Richtig! Rechtzeitig erkannt, kann hier ein kapitaler Motorschaden verhindert werden!“ Dipl. Ing. Christoph Dutschke und Kfz-Meister Oliver Böker sind für die MAHLE Aftermarket GmbH unterwegs: Dutschke als Schulungsleiter, sein Kollege im Vertrieb in Norddeutschland. Oliver Böker macht deutlich, welche Philosophie hinter dem Engagement seines Unternehmens steht: „Je kompetenter die Fachleute in den Werkstätten sind, desto weniger Fehler passieren beim Einbau unserer Produkte. Wir investieren also in Expertise, und das macht sich immer bezahlt!“ DEULA-Geschäftsführer Björn Plaas ergänzt: „Wir würden uns wünschen, dass auch diese Zusammenarbeit in Zukunft fortgesetzt wird. Mit solchen Kooperationen wird unser praxisorientierter Unterricht immer auf dem neuesten Stand der Technik bleiben!“ 

 Hier finden Sie die Pressemitteilung der DEULA Warendorf.